. .

Was ist traditionelles Karate?

Karate-Do bedeutet auf Japanisch „Der Weg der leeren Hand“.

Karate-Do ist eine Kampfkunst, ein effizienten Systeme für Selbstverteidigung, sowie eine Lebensart mit der Philosophie „Weg der leeren Hand“ und beinhaltet auch spirituelle Aspekte.

Karate-Do schult die Körperbeherrschung, Muskelstärkung, Beweglichkeit, Reaktion sowie die Körperhaltung. Es vollendete die innere Haltung, wie z.B. die Atmung, die Ruhe, die Gelassenheit, die Sicherheit, sowie die Selbstkontrolle.

Karate-Do wird nicht nur im Dojo (Trainingsraum) praktiziert, sondern auch in jeder täglichen Aktivität gelebt mit z.B.: Anstand, Ehrlichkeit, Respekt, Höflichkeit und Geduld.

Karate-Do ist nicht nur eine physische Disziplin, es dient der Charakterschulung.

 

Gichin Funakoshi (1868 – 1957), Begründer des Shotokan-Ryu Karate und der weltweit am meisten verbreiteten Karate-Stils, schrieb hierzu:

„Das höchste Ziel im Karate ist nicht der Sieg oder die Niederlage, sondern die Vervollkommnung des menschlichen Charakters.“

 

Die Grundbestandteilen unser Karate-Unterricht sind:

  • Kihon (Grundschule)
  • Kumite (Kampfübungen)
  • Kata (Stilisierte Form eines Kampfes gegen imaginären Gegner)
  • Kata-Bunkai (Anwendungen der Kata mit Partner)
  • Selbstverteidigung